Barbecue - Grillen

Das Wort "Barbecue" stammt vom spanischen Wort "barbacoa" ab und hat mehrere Bedeutungen:

 
Die erste bezeichnet das Kochen über trockener Hitze, wie zum Beispiel über Holz oder Holzkohle.
Die zweite bezeichnet die Geräte, mit denen dies getan wird.
 

Das typische Barbecue stammt - da sind sich die Forscher bis heute nicht ganz einig - aus der Karibik oder aus Florida. In der Karibik beispielsweise wurde früher (wie auch heute noch in vielen Bereichen, in denen nach alter Manier gekocht wird) ein Loch in die Erde gegraben, in dem dann ein Holzfeuer entfacht wurde. Wenn nur noch die glühende Holzglut übrig war, wurde diese zunächst mit einer dünnen Erdschicht bedeckt. darauf wurde dann in der Regel ein ganzes Tier "am Stück" gelegt. Das Loch wurde wieder zugeschaufelt und das Tier mit Erde bedeckt. Nach vielen Stunden wurde das Fleisch dann "ausgegraben" - das Ergebnis war (und ist) unvergleichlich zartes, saftiges Fleisch!


Im Laufe der Jahre trat das Barbecue dann seinen Erfolgsweg auf breiter Ebene an: Der tiefe Süden der USA war das erste flächendeckende "Zuhause" des Barbecue. Auf den großen Farmen im Süden veranstalteten die Farmer und die Plantagenbesitzer schon sehr früh große Barbecues, zu denen neben den Familien und Freunden auch - man höre und staune - oftmals die Sklaven eingeladen wurden.

 

Das Barbecue – grillen ist heute nicht mehr das Grillen im Erdloch mit Erdabdeckung, sondern das Grillen unter einer Haube. Also ein Barbecue-Grillgerät muss mit einer Haube ausgestattet sein. Die optimale Temperatur fürs Barbecue grillen liegt zwischen 100°C und maximal 160°C. Deshalb sollte auch ein gutes Barbecue Grillgerät, ob Holzkohle - oder Gasbetrieb, immer auch mit einem Thermometer ausgestattet werden. Man braucht, da es ja unter der Haube stattfindet wesentlich weniger Holzkohle als beim direkten herkömmlichen Grillen. Deshalb sollte man bei der Holzkohle nicht sparen, sondern eine gute Retortenholzkohle aus Buchenholzkohle, Made in Germany, kaufen.
Diese brennt schnell an, bringt länger anhaltend Energie und ist rein und sauber.

 

Barbecue grillen ist also langsames Niedertemperaturgrillen im geschlossenen Grillraum.

 
Garzeiten von 2 Stunden und länger sollte man je nach Fleischsorte einplanen. Der Lohn für Ihre Geduld ist, wie oben schon erwähnt, unvergleichlich zartes und saftiges Fleisch.


Weitere Infos zum Barbecue grillen und viele Rezepte finden Sie im Internet über www.google.de mit dem Suchwort Barbecue grillen.